1
2
3

Stadt Mühlacker sucht Wohnungen für Anschlussunterbringung von Flüchtlingen

24.11.2017

Immer mehr Flüchtlinge müssen aus der vorläufigen Unterbringung des Landratsamts ausziehen, da ihr Asylverfahren abgeschlossen ist oder sie länger als 24 Monate in der vorläufigen Unterbringung leben. Anerkannte Flüchtlinge haben dann die Möglichkeit, selbst eine Wohnung anzumieten. Gelingt ihnen das nicht, kommen sie in die kommunale Anschlussunterbringung.

Gesucht werden daher Wohnungen in unterschiedlichen Größen für Einzelpersonen, Paare oder Familien. Wenn Sie eine Wohnung für die Anschlussunterbringung zur Verfügung stellen wollen, schließen Sie einen Mietvertrag mit der Stadt Mühlacker ab.

Sollten während des Mietverhältnisses Fragen oder Probleme auftreten, stehen Ihnen die Flüchtlingsbeauftragte und das Gebäudemanagement der Stadt Mühlacker als Ansprechpartner zur Verfügung. Außerdem werden viele Flüchtlinge zusätzlich von ehrenamtlichen Betreuern unterstützt. Bei Bedarf kann auch der Kontakt zu Dolmetschern hergestellt werden. Da die Menschen schon seit einiger Zeit in Deutschland leben, haben sie jedoch oft schon grundlegende Deutschkenntnisse.

Wenn Sie eine Wohnung anbieten möchten, wenden Sie sich bitte an die Flüchtlingsbeauftragte Sabine Rabl: 07041/876-125 (vormittags) oder srabl@stadt-muehlacker.de.

Die Stadt Mühlacker bei Facebook

Stadtverwaltung Mühlacker · Kelterplatz 7 · 75417 Mühlacker · Telefon 07041-876-10 · Telefax 07041-876-321 · stadt@muehlacker.de